Neubau Parkhaus Bundespolizeipräsidium in Potsdam

Erarbeitung einer verkehrstechnischen Untersuchung

Auftraggeber: BLB Brandenburgischen Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Bearbeitungszeitraum: 2021/2022

Zielsetzung:

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, vertreten durch den BLB, plant die Liegenschaft Heinrich-Mann-Allee 103 in der Landeshauptstadt Potsdam als zentralen Standort für die Bundespolizei zu entwickeln. In einer ersten Entwicklungsstufe wurde der Neubau des Bundespolizeipräsidiums mit 850 Arbeitsplätze errichtet. Zur Deckung der Nachfrage im ruhenden motorisierten Verkehr ist ergänzenden die Errichtung eines Parkhauses mit 1.350 Stellplätzen geplant.

Zur Beurteilung der Verkehrsqualität im äußeren Erschließungsbereich des Standortes wurde im Rahmen eines Verkehrsgutachtens im angrenzenden Straßennetz die bestehende und zukünftige Verkehrsqualität differenziert nach verschiedenen Szenarien bestimmt und bewertet.

Leistungen:

  • Erfassung und Bewertung des vorhandenen/bestehenden Erschließungssystems
  • Ermittlung der bestehenden Verkehrsnachfrage
  • Bestimmung der vorhabenbedingten Verkehrsnachfrage
  • Prüfung der Verkehrsqualität
Menü